Abbrucharbeiten
Entsorgungen und Sanierungen

KMF(Glaswolle) Sanierung nach TRGS 521

Ähnlich wie Asbest können Künstliche Mineralfasern (KMF) gefährliche Fasern freisetzen, die als krebserzeugend einzustufen sind. Künstliche Mineralfasern sind synthetisch hergestellte Fasern mit guten Dämmeigenschaften. Sie besitzen ähnliche technische Eigenschaften wie Asbest und setzen lungengängige Fasern frei, die je nach Zusammensetzung stark krebserzeugend sein können und außerdem Reizungen auf der Haut, in den Augen und auf den Atemwegen erzeugen. Diese Produkte wurden bis zum Verbot ca. 1996,  für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierungen in Gebäude, Schiffen, Industrieanlagen verwendet. Danach hergestellte „neue“ Mineralwollprodukte gelten allgemein als unproblematisch.

Bei Abbruch-, Demontage- Umbauarbeiten stößt man leider heute immer wieder auf KMF – Produkte in Gebäuden und Anlagen. Dabei sind unterschiedliche Sicherheitsvorschriften, die in der TRGS 521 detailliert dargelegt sind einzuhalten. Bei hohen Faserkonzentrationen sind umfangreiche Schutzmaßnahmen mit Schwarz- und Weißtrennung, Personen/Materialschleusen und Unterdruckhaltung erforderlich.

Wir verfügen über den Sachkundenachweis für künstliche Mineralfasern (TRGS 521) und gewährleisten Ihnen daher einen fachgerechten Ausbau und Entsorgung dieser Schadstoffe.


 

KMF-Sanierung